CDU-Fraktion setzt Verbot von Windkraft im Wald durch
Windrader 1 1

Tischner: „Ein großer Erfolg im Schulterschluss mit den Bürgerinitiativen“

„Wir haben es geschafft. Die Erzeugung von Windkraft in den Wäldern im Landkreis Greiz wird dauerhaft verboten.“ Dies sei ein großer Erfolg für die CDU-Landtagsfraktion, sagte der örtliche Abgeordnete Christian Tischner im Anschluss an die entscheidende Plenarsitzung heute im Thüringer Landtag. „Das Verbot gilt ohne Wenn und Aber sowie ohne zeitliche Beschränkung beziehungsweise ohne andere einschränkende Sonderregeln.“ Lediglich für 2023 wurde mit der rot-rot-grünen Minderheitsregierung eine Prüfung dazu vereinbart, dass ein Bericht zur Evaluierung der Klimaziele durch die Landesregierung vorgelegt wird. Durchgesetzt habe die CDU-Landtagsfraktion dieses Ergebnis im engen Schulterschluss mit den Bürgerinitiativen in der Region Chursdorf und Rückersdorf, so Christian Tischner weiter. „Es ist ein Ergebnis, dass das grüne Herz Deutschlands höher schlagen lässt.“

Aus Sicht von Tischner ist ein Verbot der Winderzeugung auf Waldflächen allein schon klimapolitisch dringend geboten, um CO2 aus der Luft dauerhaft zu binden. Auch lehnt Christian Tischner die Windräder in Wäldern oder deren unmittelbarer Umgebung ab, weil hier besonders viele Vögel und Insekten von den Rotoren erschlagen werden. „An vielen Stellen in unserer Natur im Landkreis Greiz ist ein bedrohliches Artensterben zu beobachten. Wir müssen dem Schutz dieser Lebewesen unsere besondere Aufmerksamkeit schenken“, sagte Tischner. „Wir haben zu Beginn dieser Legislatur versprochen, dieses Verbot durchzusetzen, und dieses Versprechen haben wir auch gehalten.“ Nun müsse auch die regionale Planungsgemeinschaft Ostthüringen entsprechend reagieren und den Regionalplan überall dort anpassen, wo Windvorranggebiete in Waldflächen vorgesehen seien, so Tischner abschließend.