Turnhallensanierung in Irchwitz soll 2021 beginnen
Img 1301

Greiz. Die Schüler und Vereinssportler, die sich seit 2018 die dringend notwendige Sanierung der Turnhalle in Irchwitz wünschen, können auf einen Sanierungsbeginn in 2021 hoffen. Das ergab eine mündliche Anfrage des Mitglied im Sportausschusses des Landtages Christian Tischner im September an die Landesregierung. Dort wird festgestellt, dass für die grundhafte Sanierung der Irchwitzer Turnhalle im Rahmen des Sportstättenförderprogramms ein Fördermittelantrag vom Landkreis Greiz eingereicht wurde. Darin wird von einem Investitionsvolumen in Höhe von 1,18 Millionen Euro ausgegangen sowie einer Bauzeit von Sommer 2021 bis Ende 2022. „Gut, dass es endlich einen Zeitplan gibt", so Tischner, "Schade, dass die Nutzung der Turnhalle wohl noch länger auf sich warten lässt". Für die Grundschüler vor Ort kein befriedigender Zustand, wie Tischner, der sich ehrenamtlich seit vielen Jahren im Kreissportbund engagiert, weiß. Die Kleinen müssen für den Sportunterricht in die Kurt-Rödel-Halle ausweichen und Kürzungen im Stundenplan akzeptieren. Auch einige Sportfreunde aus Greizer Vereinen fragen bei Tischner deswegen regelmäßig an. Sie mussten ausweichen auf andere Hallen und Trainingszeiten.

Von Seiten des Landes Thüringen besteht die Möglichkeit der Förderung von bis zu 60 Prozent der anrechnungsfähigen Kosten, konkret über 700.000€. Die entsprechende Anmeldung der Fördermittel wurde bereits mit einer hohen Priorität eingeordnet, wie Tischner informiert. Dennoch heißt es für den Landkreis eine große Summe an Eigenmitteln bereitzustellen, was in einem Jahr allein nicht zu stemmen ist.

Die Irchwitzer Sporthalle auf dem Gelände der sanierten Grundschule war 2018 wegen schlechtem baulichen Zustand, Feuchtigkeitsschäde im Mauerwerk und wegen erheblicher Mängel in den Bereichen Heizung, Sanitär und Elektro geschlossen worden. Zudem soll die Deckenkonstruktion erneuert und Barrierefreiheit hergestellt werden.