Corona-Mittel reichten gerade Mal einen Monat
2020Sommertour 10

Wiedersehen mit Jean-Marie Malmedier, der durch den Lockdown sein Einkommen verlor

Berga/Elster. In Berga/Elster trifft MdL Christian Tischner während seiner Sommertour einen Unternehmer, der durch den Corona-Lockdown sein Einkommen verlor. Der Belgier Jean-Marie Malmendier verdient mit den berühmten belgischen Fritten, die er aus seinen Belgofrit-Wagen auf Märkten verkauft, sein Geld. Auch eine Pension in Berga/Elster gehört ihm. Alles lief gut - bis Corona kam. Die Hilfsgelder von der Landesregierung und vom Bund ließen lange auf sich warten, weshalb Malmendier auch das Gespräch mit Christian Tischner suchte. Über dessen Brief an den Thüringer Wirtschaftsminister kam die Hilfszahlung schließlich ins Rollen. Doch die 9000 Euro haben nur einen Monat gereicht. Beschäftigte mussten entlassen werden. Es galt, neue Wege zu suchen. "Doch wenn die Weihnachtsmärkte auch nicht stattfinden können, bricht die Branche weg", fürchtet Malmendier. Die alte Bergaer Schule, die er gekauft und dem Verein Osterpfad Vogtland vermietet hatte, muss

er möglicherweise verkaufen. Dennoch werde man gemeinsam alles dafür tun, dass der Verein seine Heimat hier behält, versichert der Geschäftsmann der Vereinsvorsitzenden Ingrid Wiese. Der Osterpfad Vogtland belebt unsere Region in außerordentlicher Weise und lebt vom Engagement der Menschen, sind sich Tischner und Bergas Bürgermeister Heinz-Peter Beyer einig. Beide werden die Situation im Blick behalten und sichern Unterstützung zu.