Busbetrieb Piehler derzeit mit angezogener Handbremse
2020Sommertour 12

Unternehmen meldet für 9 Mitarbeiter Kurzarbeit an - Weitere Hilfe nötig

Seelingstädt. Im Busbetrieb Piehler wird ebenfalls wegen der Corona-Krise mit angezogener Handbremse gefahren. "Von den 25 Mitarbeitern musste für neun Kurzarbeit angemeldet werden", wie Katja Piehler beschreibt. Von vier Reisebussen sind gegenwärtig nur zwei im Einsatz, das Reisegeschäft läuft auf enormer Sparflamme, zudem hat der Busbetrieb mit den Stornierungskosten der Hotels zu kämpfen, auf denen er nicht selten sitzen bleibt. Viele Reisen werden durch die Gäste storniert, zu groß ist die Angst vor einer weiteren Corona-Welle. Die sieben Linienbusse, die Piehler fährt, lassen das Unternehmen weiter laufen. Dennoch werde man weiter finanzielle Unterstützung brauchen und hoffe, dass im September der Reiseverkehr wieder anrollen könne, unterstreicht die Unternehmerin.

Für MdL Christian Tischner, der das Gespräch mit dem Busbetrieb während seiner Sommertour 2020 suchte, ist die konkrete Kenntnis der Situation in den einzelnen Firmen eine unabdingbare Bereicherung für den politischen Alltag. Der stellvertretende Fraktionsvorsitzende sichert zu, dass Thema der Reisebranche fest im Blick zu behalten.