Dolomit als Motor der deutschen Wirtschaft
2020Sommertour 30

Wünschendorf. "Wir mussten keine Kurzarbeit beantragen, die Auftragslage ist stabil", schilderte der Geschäftsführer der 1922 gegründeten Dolomit GmbH in Wünschendorf, Olaf Ortlepp. Die 97 Mitarbeiter arbeiten in rollender Woche, zu den vier Azubis kommt mit Lehrjahresbeginn wieder einer hinzu. Der Rohstoff Dolomit wird in Caaschwitz abgebaut und in Wünschendorf gebrannt und veredelt. Verwendet wird Dolomit in der Stahlherstellung, der Düngemittel- und der Bauindustrie. Der Rohstoff Dolomit ist wichtig, damit die deutsche Stahlindustrie als Motor der Wirtschaft funktioniert. Ich unterstütze sehr, dass dieser Rohstoff auch in unserer Region gefördert und aufbereitet wird“, erklärt Christian Tischner im Gespräch vor Ort. Er ist optimistisch, dass auch weitere Unternehmen in der Region den Rohstoff Dolomit für ihre innovativen Produkte erfolgreich nutzen werden.